Heilpraktikerin für Psychotherapie

Tai Chi

Tai Chi (wörtlich "Höchstes Prinzip", ist ein Begriff der Philosophie des Yin und Yang) beruht auf dem Taoismus und hat eine tiefgreifende Verbindung von Körper und Geist zum Ziel. Es besteht aus harmonisch fließenden Ganzkörperbewegungen die mit tiefer Bauchatmung kombiniert, entspannt in Zeitlupe ausgeführt werden. Diese Bewegungen gehen ineinander über (Form). Die Übungen betonen statt Kraft mehr die Knochen, Sehnen und den Muskeltonus. Ziel ist ein koordiniertes Zusammenspiel im ganzen Körper das von einem klaren Bewußtsein geführt wird.

Tai Chi ist Meditation in Bewegung.

In vielen Ländern wird es heute für Gesundheit und Fitness eingesetzt.

Tai Chi dient der Stressreduktion, der Körpererfahrung, schafft positive Erlebnisse und fördert die Entspannung ebenso wie die Leistungsfähigkeit, Konzentration und Kreativität. Der Übende kann besser mit den Alltagsproblemen und Anforderungen umgehen und sich selbst entlasten. Tai Chi fördert die innere Balance, Widerstandskraft und Lebensqualität.

Tai Chi schräges Fliegen

Abnahme von: Zunahme von:
Bluthochdruck Belastbarkeit
Gelenkbeschwerden bessere Durchblutung
Tinnitus gutes Gleichgewichtsvermögen
Herz/Kreislaufbeschwerden Gelenkigkeit
Migräne/Kopfschmerzen Konzentrationsfähigkeit
Schlafstörungen Kräftigung
Rheuma positive Grundstimmung
Übergewicht Soziale Kompetenz
Verdauungsstörungen Stärkung der Selbstheilungskräfte
  Selbstwertgefühl
   

Yang-Stil

Der wohl bekannteste Tai-Chi-Stil ist der Yang Stil. Von diesem gibt es wiederum verschiedene Richtungen. Eine davon ist die von Meister Yang Zhenduo.

Die zehn Prinzipien des Tai Chi:

  • Den Kopf gerade aufrichten
  • Die Ruhe in der Bewegung
  • Die Schultern, Ellbogen und Handgelenke senken
  • Die Brust senken - den Rücken dehnen
  • Das Kreuz entspannen
  • Die Leere und Fülle unterscheiden
  • Inneres und Äußeres verbinden
  • Kraft des Geistes statt Körperkraft
  • Unten und Oben des Körpers koordinieren
  • Bewegung ohne Anfang und Ende

 

Tai Chi Peitsche

Tai Chi in der Schwangerschaft

Tai Chi ist während der ganzen Schwangerschaft erlaubt. Nach kurzer Übungszeit fühlt man, wie sich die innere Ruhe einstellt, die Atmung vertieft sich.

Noch Stunden später ist die Atmung angenehm anders - ruhige vertiefte Atmung, die so wichtig bei der Geburt ist.

Die Bewegungen sind langsam, fließend und harmonisch.

Stress und Hektik fallen ab, Rückenbeschwerden, Unregelmäßigkeiten des Kreislaufs, Schlafprobleme werden nebensächlich.

Tai Chi gibt Selbstsicherheit und ein gutes Körpergefühl. Es regt den gesamten Organismus an und wirkt somit direkt auf die Vitalität des Babys und der Mutter.

Die Bewegungen des Tai Chi sind meditativ, das Blut wird mit Sauerstoff angereichert, was sich positiv auf den mütterlichen und kindlichen Organismus auswirkt.

Tai Chi entsteht in der Mitte, wie das Baby.

Tai Chi schwanger schräges Fliegen Tai Chi schwanger Fersentritt

 Kosten : Gruppenkurs 10 Termine a 60 min 100€ po Teilnehmer (mind. 8 Teilnehmer)

                 individuell pro Termin a 60 min 50€

                 auch vor Ort/Firma nach Absprache möglich

Tai Chi als Präventions-Gruppenkurs kann von den gesetzlichen Krankenkassen bezuschusst werden.

Der nächste geplante Anfängerkurs beginnt im Januar 2019 um 20.15 Uhr in der Kita Krümelkiste, Rosenstr.50, 16556 Borgsdorf.

Verbindliche Anmeldungen bitte per Telefon oder Mail.